Shopware 6 - Vom Shopsystem zur E-Commerce-Plattform

Was bietet die neue Version?

René
René
Teilen:
  • facebook share icon
  • twitter share icon

Komplexität wird zu Flexibilität

Wer kennt es nicht? Der Login in den Backend-Bereich und dessen Übersicht offenbaren teilweise eine sehr komplexe Struktur. Viele Menüpunkte, verschiedene Wege zur Navigation, unübersichtliche Oberflächen oder zu viele Funktionen erschlagen den Redakteur bzw. den Administrator.

Doch damit ist jetzt Schluss!

Shopware 6 bietet eine übersichtliche Oberfläche bei der die gesamte Menüstruktur auf wenige Menüpunkte verringert wurde. Die Anordnung der Elemente ist sehr durchdacht und bietet ein konsistentes Design.

Das Kerngeschäft steht nun im Vordergrund, auf Komplexität wurde verzichtet:

 

Die Menü-Strukturierung ist deutlich zielgerichteter als in Shopware 5. Einzelne Kombinationen wurden durch eine Tab-Navigation verbessert:

Regeln neu definiert

Shopware 6 bietet Dir die Option eigene Regeln aufzustellen. “Grenzenlose Freiheit garantiert”, wird es auf der Seite von Shopware beschrieben. Als Shopbetreiber kannst Du so beispielsweise Liefer-Regelungen für Premium-Kunden oder Rabatt-Steuerungen ja nach Verkaufskanal vornehmen.

Globale Logik

Eine Regel definieren und an unterschiedlichen Stellen anwenden - mit Shopware 6 ein Leichtes!

Programmieraufwand gleich null

Mit dem sogenannten “Rule Builder” können komplexe Anforderungen einfach realisiert werden.

WYSIWYG

Intuitive Definition von Regeln mit Bedingungen und Verknüpfungen.

 

Produktverwaltung

Shopware 6 bietet die Möglichkeit Produktvarianten bzw. Produkteigenschaften wie z.B. Größe, Gewicht oder Farbe zentral zu pflegen und zu verwalten. Diese können dann auf die Produktebene angewendet werden und erzeugen so vollkommen dynamisch die verschiedenen Produktvarianten.

Die einzelnen Varianten können pro Verkaufskanal individuell ausgegeben werden und die Generierung ist sehr einfach zu steuern. Bestimme also selbst, ob Dein Sortiment auf Instagram ein anderes ist, als im Online-Shop.

Vererbungen von Eigenschaften können einzeln aufgelöst werden, so dass Du auf alle Sonderfälle vorbereitet bist.

Product Streams

Durch flexible Filterkriterien kannst Du dynamische Produktkataloge erstellen. Neue Artikel im Shop werden diesen automatisch hinzugefügt, wenn die Filterkriterien denen des jeweiligen Product Streams entsprechen. Diese Art von Automatisierung erspart Arbeit und minimiert die Fehlerrisiken.

Content-Commerce

Shopping und Content miteinander vereinen? Mit den Erlebniswelten ist es möglich ganzheitliche Einkaufserlebnisse unabhängig vom Inhalt oder Endgerät kanalübergreifend stattfinden zu lassen. Ohne technisches Vorwissen oder Designaffinität ist dies einfach und intuitiv möglich.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Layouts die eingesetzt werden können. Die Verwaltung und Ausspielung von Inhalten für unterschiedliche Verkaufskanäle ist hierbei auch möglich.

Verkaufskanäle

Der klassische Onlineshop ist aktuell noch der Verkaufskanal schlechthin. Mit der Shopware 6Professional Edition kannst Du Deine Produkte aber auch unkompliziert in die Verkaufskanäle wie Facebook und Instagram ausspielen, die für Deine Zielgruppe relevant sind.

Ganz wichtiger Punkt hierbei ist, dass sich die Verkaufskanäle im Sortiment, aber auch in der Währung und in den Sprachen unterscheiden können.

API ermöglicht weitere Kanäle

Neben den bereits standardmäßig integrierten Kanälen wie Facebook und Instagram, können über die API jederzeit andere Verkaufskanäle angebunden werden.

So erreichst Du die Kunden dort, wo sie unterwegs sind.

Kurbel deine Verkäufe an

Mit cleveren Marketing-Tools wie zum Beispiel dem Modul “Rabatte & Aktionen”, kannst Du Deine Marketing-Strategien an bestimmte Zielgruppen, an Warenkörbe oder an Bestellungen knüpfen. Die Implementierung von Gruppen- & Set-Rabatten, Rabatten auf Versandkosten, Festpreis-Rabatten oder individuellen Rabattcodes sind leicht vorzunehmen und zu verwalten. 

Übersichtliche Medienverwaltung

Die zentrale Verwaltungsstelle für Medien wurde übersichtlicher strukturiert und bleibt auch bei einer großen Anzahl an Medien performant. Über passende Kategorien werden die Medien automatisch einsortiert. Frei wählbare Stichwörter führen zu einer persönlichen Ordnung.

 

API-First

Shopware 6 bietet, dank des API-First-Ansatzes, nicht nur die notwendige Flexibilität, sondern reduziert gleichzeitig den Aufwand um kanal- und geräteübergreifenden Handel zu betreiben.

Hinter API-First steckt eine leichtere Integration anderer Systeme und Anwendungen über eine REST-API.

Außerdem ist die Architektur mit einer Reihe von Erweiterungspunkten in hohem Maße flexibel, um die Funktionalität zu erweitern. Hinzu kommt noch das auf alle bestehenden Funktionen über die API zugegriffen werden kann.

Flexibilität im Frontend

Die Storefront von Shopware 6 basiert auf dem Framework Bootstrap und der Template-Engine Twig und bringt somit viele Vorteile für den Shopbetreiber, Webdesigner und Entwickler.

Durch die verbreiteten Standard-Technologien ist der Aufwand für die Anpassungen geringer als zuvor. 

Außerdem funktionieren diese Technologien perfekt auf allen Endgeräten, somit ist eine flexible Basis für eigene Themes gegeben.

Zahlreiche Sortierungsmöglichkeiten von Produktlisten in der Storefront, übersichtliche Produktdarstellung dank Filterung nach Eigenschaften und Varianten bieten eine grenzenlose Flexibilität.

Kundenbewertungen können in der Administration verwaltet und reibungslos in der Storefront ausgespielt werden.

Onlinehandel weltweit

Ein weiterer Fokus bei Shopware 6 ist die Internationalisierung. “Händler müssen weniger Hürden ihres Geschäfts nehmen”, hieß es auf der offiziellen Shopware-Seite.

Das Thema Internationalisierung umfasst neben der reinen Übersetzung des eigenen Shops viele weitere Facetten. Hier knüpft Shopware 6 an und bietet die notwendige Flexibilität und Sicherheit:

  • Abgestimmt auf die rechtlichen Ausgangssituationen in den verschiedenen Ländern
  • Von Haus aus Multi-Währungs- und Multilanguage fähig
  • Regelbasierte Preise und Checkout-Konfigurationen für unterschiedliche Märkte
  • Länderspezifische Sales Channels
  • Konfigurierbare Steuerkalkulation für eine einfache internationale Skalierung

Integration von PayPal

Die wichtigsten und beliebtesten Zahlungsmethoden sind in Shopware 6 bereits integriert. Durch das neue PayPal Modul-besitzt dein Online-Shop nun die Komplettlösung des Payments und ist sofort verfügbar.

PayPal hilft Dir durch seine Infrastruktur und Verfügbarkeit in über 200 Märkten und in über 100 Währungen.

PayPal ist hierbei laut der ECC-Payment-Studie Vol. 23 die beliebteste Bezahlungsmethode in Deutschland. Deine Kunden benötigen zudem kein PayPal-Konto, um zu bezahlen. PayPal übernimmt das Risiko – Du wirst immer bezahlt.

Erweiterungen

Shopware 6 ist ein schlankes und extrem flexibles Produkt, das sich schnell und unkompliziert erweitern und auf Deine Anforderungen anpassen lässt. Der Plugin-Manager in der Administration ist die zentrale Verwaltungsstelle und hilft Dir dabei, den Überblick über alle Plugins und Themes zu behalten. In diesem Modul kannst Du alle Erweiterungen installieren, kaufen, aktualisieren oder löschen.

Derzeit sind bereits über 1000+ Plugins in der Entwicklung, um diese nicht nur in Shopware 5, sondern auch in Shopware 6 nutzen zu können. 

Du planst die Umsetzung eines Online-Shops oder die Umstellung auf Shopware 6? Gerne sprechen wir mit Dir über die Möglichkeiten oder zeigen Dir eine Demo-Installation. 

 

René
René
Teilen:
  • facebook share icon
  • twitter share icon