TYPO3 6.0

Chris
Chris
Teilen:
  • facebook share icon
  • twitter share icon
  • linkedin share icon

Unter dem Namen "Back to the Future" wurde nun vom TYPO3 Release Management Team die neue TYPO3 Version 6 für den Herbst 2012 angekündigt.

Bei diesem Sprint Release haben sich die Entwickler den Quellcode vorgenommen und wesentliche Aufräumarbeiten und Entwicklungszweige für die TYPO3 Phönix Version durchgeführt. Die neue Version 6 wird stabiler und in der Pflege leichter.

Verbesserte Anwenderfreundlichkeit für den Backend-User

Die Performance des Backends wurde mit der neuen JQuery-Integration erhöht, welche die alte Prototype/Scriptaculous-Integration ablöst. Der Extension Manager sowie die Unterstützung von mobilen Endgeräten (auch im Backend) wurden überarbeitet. jQuery ist eine solide und weit verbreitete Lösung und wird aktiv gepflegt. Die Einbeziehung von jQuery ist ein wichtiger Baustein, um agiler mit Erweiterungen für das Backend umgehen zu können. In der Zukunft werden TYPO3 Updates weitgehend automatisiert und Extension-Upgrades mit einem Knopfdruck möglich sein. Für das TYPO3-Backend gibt es ebenfalls Neuheiten. Mehr und mehr User verwenden mobile Endgeräte. Das TYPO3-Frontend ist bereits in der Lage, mobile Webseiten zu bedienen. Zugegebenermaßen ist das TYPO3-Backend auf mobilen Geräten trotzdem im Moment noch ziemlich unbrauchbar. Für das Backend wird es bis zum Herbst eine grundlegende Unterstützung von Tablet-Computern geben.

Mehr Sicherheit und bessere Codequalität

Die Implementierung einer neuen Infrastruktur zur Überprüfung der Codequalität wird die Codebasis in TYPO3 grundlegend vereinfachen. Nicht mehr verwendete Code-Schnipsel und alte Extensions, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben, werden vom System ausgeschaltet. Eine vereinheitlichte Anpassung der aktuellen API mit neuen Sicherheitsfeatures und die Überarbeitung der Logging-Funktionen werden ebenfalls durchgeführt.

Neue Integration von externen Tools

Die Art und Weise wie Inhalte auf Websites hinzugefügt wird, verändert sich. Schon jetzt ist die Spracheingabe für die Bearbeitung von Content eine sinnvolle Alternative. Für die Verwendung von Mobile Interfaces, Kinect oder etwas völlig Anderem ist eine neue Schnittstelle nötig. Um dies zu ermöglichen, wird eine API für die grundlegenden Aktionen implementiert (REST API).

Alles wird einfacher

In den letzten Jahren wurde das Backend von TYPO3 immer komplexer. Viele neue Features und System-Erweiterungen wurden im TYPO3 Core eingebunden, während gleichzeitig alte Inhalte aufgrund der Abwärtskompatibilität nicht entfernt wurden. So wurde das TYPO3-System mit jedem Release immer größer. Mit der neuen Major-Version haben die Entwickler die Chance bekommen, den veraltete Code sowie Erweiterungen, die nicht genutzt oder aktualisiert werden, zu entfernen. TYPO3 V6 wird dadurch schneller.

TYPO3 und die Cloud

Ein weiteres wichtiges Thema im Moment ist die Unterstützung von Clouds. Mit dem Datei-Abstraktion-Layer bekommt man eine Abstraktion, die es ermöglicht, verschiedene Daten-Speicher zu verwenden. Die gesamte Datei-Abstraktionsschicht ist bereits in der neuen Version enthalten, muss aber noch geprüft werden. Es wird eine Erweiterung geben, welche das Prinzip und die Verwendung von verschiedenen Speichermöglichkeiten aufzeigt. Jeder kann so auf einfache Art und Weise sein eigenes Storage-System in TYPO3 einbinden.

Fazit

Die neue TYPO3 Version 6 ebnet den Weg für den Phoenix-Release. Im Backend wurde an der langersehnte Unterstützung von mobilen Endgeräten weiterentwickelt, Updates sind nun noch einfacher durchzuführen und Altlasten wurden entfernt.

In einer Video-Zusammenfassung der wichtigsten Punkte vom Chefentwickler Robert Lemke werden die erste Eindrücke und die wichtigsten Neuheiten vom Sprint-Release der TYPO3-Phoenix Version vorgestellt.

Chris
Chris
Teilen:
  • facebook share icon
  • twitter share icon
  • linkedin share icon